Die INSPIRATA bei der KUNI – 03.04.2009

Bei der Leipziger Kinderuniversität KUNI gab es am 03.04.2009 eine Veranstaltung zum Thema „Ich sehe was, was du nicht siehst – Spannendes zu optischen Täuschungen„.

Diese Vorlesung hat Uwe Petzschler gehalten, Lehrer für Mathematik und Physik, Fachberater Physik in Leipzig, Wegbereiter und engagierter Mitstreiter der INSPIRATA, Gründungsmitglied unseres Vereins und Beisitzer im Vereinsvorstand des INSPIRATA e.V.

Im voll besetzten Vorlesungssaal der Leipziger Universität konnten viele interessierte Schülerinnen und Schüler, teilweise mit ihren Eltern, den Ausführungen zu optischen Täuschungen lauschen und zahlreiche verblüffende, beeindruckende Bilder sehen.

Herr Petzschler hat dabei natürlich auch auf die INSPIRATA hingewiesen, hatte Bilder von unseren Exponaten dabei und zum Besuch der Ausstellung bzw. zur Nutzung unserer Angebote eingeladen.

Lange Nacht der Wissenschaften – 24.09.2010

Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften 2010 in Leipzig beteiligte sich die INSPIRATA ebenso wie Deutsche Nationalbibliothek, BioCity, Fraunhofer Institut, BBZ, Max-Planck-Institut u.a. am Standort Deutscher Platz und Alte Messe.

INSPIRATA – Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften:

Magische Mathenacht – kommt staunen!
18:00 – 24:00 Uhr
Wie kann man mit Holzwürfeln komplizierte geometrische Figuren bauen? Wie macht man mit einem Papierstreifen Mathe? Wie rund ist eigentlich ein Fußball? Die Ausstellung lädt zu zahlreichen mathematisch-naturwissenschaftlichen Experimenten ein – von Knobelspielen bis hin zur Beobachtung der Erdrotation.
Interaktive Ausstellung

Optische Täuschungen
19:00 – 20:00 Uhr und 20:00 – 21:00 Uhr
Vortrag mit anschließender Führung

Metalle mit Gedächtnis
20:00 – 21:00 Uhr und 21:00 – 22:00 Uhr
Exponatvorführung

Die INSPIRATA konnte ein gewaltiges Interesse – bei freiem Eintritt – verbuchen:
insgesamt kamen 448 Besucher (328 Erwachsene und 120 Kinder) in unsere Ausstellung,
bis 22 Uhr waren es schon 294 Erwachsene und 115 Kinder!

Unter http://www.leipzig.de/de/buerger/bildung/wissenschaft/ konnte man sich über die Lange Nacht der Wissenschaften informieren.
„Das Wissenschaftsjahr 2010 steht unter dem Motto Energie. Die Leipziger Forschungseinrichtungen laden Sie ein, dazu und zu vielen anderen Themen mit Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen und selbst zu erleben, was in Leipzig erforscht, erfunden und entwickelt wird. Lesungen, Vorträge, (Vor-) Führungen gehören ebenso dazu wie Experimente, Filme, interaktive Exponate und Ausstellungen – und dies an „gewöhnlichen“ und ungewöhnlichen Orten. Auch für Kinder gibt es altersgerechte Veranstaltungen.
Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist kostenlos.“

Das umfangreiche Programmheft konnte man sich z.B. hier online anschauen:
http://www.leipzig.de/imperia/md/content/01-2_medien_kommunikation_stadtbuero/programm_lange_nacht_der_wissenschaften.pdf oder
http://www.htwk-leipzig.de/fileadmin/oema/events/2010/programm_lange_nacht_der_wissenschaften_2010_klein_F.pdf

Die Lange Nacht der Wissenschaften soll „ein zentrales Forum für Bürgerschaft und Wissenschaft“ sein, „das den Dialog und damit das gegenseitige Verstehen fördert und das besondere Gewicht der Wissenschaften für die Entwicklung Leipzigs erfahrbar macht“. Die Veranstaltung „will dazu beitragen, die Neugier auf Themen und Institutionen zu wecken“. Wissenschaftler stellen „wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse, Produkte und Forschungsprojekte“ vor und „zeigen, wie diese die Gesellschaft und den Alltag des Menschen beeinflussen und verändern können“.
Die Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig „will ein aktuelles Bild vom Stand der natur- und geisteswissenschaftlichen Forschung und Lehre in Leipzig vermitteln. Das Bild soll ernsthaft und lehrreich, wahrhaftig und unterhaltsam, nachhaltig und zukunftsweisend sein. Durch dieses Bild soll auch das Interesse von Jugendlichen an einem akademischen Ausbildungsweg geweckt werden“.

Tag der offenen Tür auf der Alten Messe – 24.09.2010

Am 24.09.2010 – begleitend zur „Langen Nacht der Wissenschaft“ – hatte auch die Alte Messe Leipzig ihre Pforten geöffnet. Ab 16 Uhr hatten Interessierte die Möglichkeit, „das Areal der Alten Messe zu erkunden und sich von einem abwechslungsreich gestalteten Programm aus Wissenschaft und Kultur unterhalten zu lassen“ (http://www.alte-messe-leipzig.de/) – Events waren u.a.: „abwechslungsreiche Veranstaltungen des Max-Planck-Instituts, des Fraunhofer Instituts, der BioCity und der Deutschen Nationalbibliothek“, „Fraunhofer Showtruck“, ein „spezielles Kinderangebot in Zusammenarbeit mit Bundesbank und Kindervereinigung“ sowie Programme von IG Freie Szene und INSPIRATA e.V.

Die INSPIRATA hat gern am Wissenschaftsstandort Deutscher Platz (neben Deutscher Nationalbibliothek, Max-Planck-Institut, Fraunhofer Institut und Bio City) zum Bildungsfest für Besucher und Familien beigetragen und beteiligte sich am Tag der offenen Tür der IG Alte Messe, präsentierte den Gästen Exponate und Angebote.

Bei einem bunten Kinder- und Familienprogramm im Atrium bzw. auf dem Gelände der Deutschen Bundesbank gab es von 16:00 bis 20:00 Uhr viele Mitmachaktionen: „Quiz, Schreddergeld-Schätzspiel, Medaillenprägen, Informationen zur Falschgeldprävention und ökonomischen Bildung sowie Kinderfahrschule, Kinderschminken, Torwandschießen, Spielmobil und ein reichhaltiges Bastelangebot“. Dieses Programm gestaltet die Bundesbank „in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, der Deutschen Nationalbibliothek, dem Inspirata e. V., der Soccerworld und der Kindervereinigung Leipzig e. V.“

Am INSPIRATA-Stand konnte geknobelt, konstruiert und gespielt werden – Klickies, Pentominos usw. wurden begeistert benutzt, nicht nur von Kindern!

Der Tag der offenen Tür fand ab 16 Uhr auf dem gesamten Gelände der Alten Messe statt. „Der Eintritt ist frei und es gibt viel zu erleben.“

Den ausführlichen Veranstaltungs- und Lageplan fand man unter http://www.tyton.de/igam/downloads/Veranstaltungsplan_TdoT_2010.pdf .