Kaleidoskope – kleine Sonderausstellung, Basteln und Vortrag – 07.12.2013

Am Samstag, dem 7. Dezember 2013, zu unserer Öffnungszeit für Familien und Einzelbesucher von 12 bis 18 Uhr, hat Herr Frank Rehm einige Schmuckstücke seiner Kaleidoskop-Sammlung in der INSPIRATA ausgestellt.
Die Besucher hatten die Möglichkeit, seine mitgebrachten Kaleidoskope unter Aufsicht von Herrn Rehm zu betrachten und zu bestaunen.

Während der gesamten Zeit konnten Groß und Klein mit einem Bastelset eigene Kaleidoskope herstellen.

Von 16 bis 17 Uhr hielt Herr Rehm einen interessanten Vortrag zum Thema.
Darin wurde etwas zur Herkunft und Geschichte sowie zum Aufbau von Kaleidoskopen gesagt, es wurden ein paar Hinweise auf Internetadressen und Literatur gegeben und dann – als Hauptteil – einige Spiele mittels Beamer vorgeführt sowie ein paar vorbereitete Videos und Fotos gezeigt.

Lasst euch inspirieren!

Inspirata_Kaleidoskope

04.11.2013: Ich sehe was, was du nicht siehst

PRESSEMITTEILUNG vom 04.11.2013:

Ich sehe was, was du nicht siehst

Leipzig, 4. November 2013

Eine Sonderausstellung mit verblüffenden Optischen Täuschungen gestaltete der INSPIRATA e.V. in den letzten Wochen im PEP Grünau. Sandra Dannemann, die diese Ausstellung zum großen Teil konzipierte und betreute, resümiert: „Unsere zahlreichen Exponate haben den Menschen viel Freude bereitet und unsere Hintergrundinformationen waren gefragt. Vormittags kamen v.a. Kindergruppen und Senioren, nachmittags Familien. Oft haben Begeisterte nach dem ersten Besuch die Ausstellung noch ihren Angehörigen gezeigt.“ „Insgesamt hatten wir 1.262 Besucher in den 16 Tagen“, teilt die stellvertretende Vereinsvorsitzende Ines Petzschler mit. „Wir freuen uns über das große Interesse an der INSPIRATA und auf neue Besuche in unserer Dauerausstellung am Deutschen Platz.“

Dort können die Leipziger und ihre Gäste die beliebten Optischen Täuschungen wiedersehen. Außerdem bietet der Verein über 150 weitere spannende Mitmach-Exponate aus den Bereichen Mathematik, Physik, Energie, Optik, Kunst sowie packende Knobelspiele. Ines Petzschler weist auf aktuell erweiterte Öffnungszeiten hin: „Zunächst bis zum 14.12. können Familien und Einzelbesucher jeden Samstag von 12 bis 18 Uhr in unsere Ausstellung kommen. Neue Hinweise stehen immer auf unserer Homepage.“
Kita-Gruppen und Schulklassen melden sich wochentags nicht nur für Ausstellungsbesuche, sondern auch für praktische Workshops an. Lassen auch Sie sich inspirieren!

Besucher-Kontakt:
INSPIRATA – Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V.
04103 Leipzig, Deutscher Platz 4, Eingang G
Tel.: 0341 – 1259757
E-Mail: kontakt(at)inspirata.de
www.inspirata.de

Presse-Kontakt:
Jana Gregor
Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften
Telefon: 0341 9959 650 oder 0170 2228049
Telefax: 0341 9959 658
E-Mail: jgregor(at)mis.mpg.de

14.11.2013: 5 Jahre INSPIRATA – Anfassen ausdrücklich erlaubt!

PRESSEMITTEILUNG vom 14.11.2013:

5 Jahre INSPIRATA – Anfassen ausdrücklich erlaubt!

Leipzig, 14. November 2013

Die Leipziger Mitmach-Ausstellung INSPIRATA feiert in diesem Jahr einen besonderen Geburtstag. Seit nunmehr 5 Jahren vermittelt sie mit zahlreichen Exponaten und vielfältigen Aktivitäten Spaß und Wissen rund um Mathematik und Naturwissenschaften und lockt mittlerweile über 15.000 kleine und große Besucher pro Jahr in ihr Domizil am Deutschen
Platz 4. Der große Erfolg des Projektes und die positive Resonanz der Leipziger und auswärtigen Besucher waren für die Macher der INSPIRATA Anlass, den 5. Geburtstag am gestrigen Abend gemeinsam mit rund 100 Vereinsmitgliedern, Ehrenamtlichen, Freunden, Partnern und Förderern groß zu feiern und für die wertvolle Unterstützung zu danken. Das Leipziger Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften ist einer der Partner der ersten Stunde und eng mit der Inspirata verbunden. Das Institut lud deshalb zur Geburtstagsparty in die Räumlichkeiten des Instituts im Reclam Carrée in der Inselstraße ein.

Die INSPIRATA als Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung hat sich mitten in Leipzig als außerschulischer Lern- und Entdeckungsort fest etabliert. Die Sammlung umfasst mittlerweile fast 200 interaktive Exponate, mit denen sich wissenschaftliche Phänomene erkunden und im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ lassen. Denn Anfassen ist in der INSPIRATA nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich gewünscht. Nicht nur bei Schulklassen, auch bei Familien und Einzelbesuchern ist die Ausstellung gefragt. Diese haben ab sofort die Möglichkeit, die beliebten optischen Täuschungen und spannenden Exponate an jedem Samstag von 12.00 bis 18.00 Uhr zu erkunden.

Auch der gestrige Vormittag stand im Reclam Carrée ganz unter dem Thema MINT, was für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik steht. Wie wichtig es ist, insbesondere bei Kindern frühzeitig Begeisterung und Interesse für das Thema zu wecken, zeigte eine vom MINT-Netzwerk Leipzig und der Stadt Leipzig initiierte Workshop-Veranstaltung „MINT im Grundschulbereich“. 70 Erzieherinnen und Erzieher aus Leipziger Schulhorten informierten sich über verschiedene MINT-Projekte in Sachsen. Neun verschiedene Workshops vermittelten, unter anderem anhand zahlreicher Experimente, Tipps und Anregungen, das Thema MINT im Rahmen der Hortbetreuung den Kindern nahe zu bringen und ihnen einen spielerischen Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen zu ermöglichen.

Hintergrundinformation:

Der Startschuss für das gesamte Projekt der INSPIRATA fiel im Wissenschaftsjahr der Mathematik 2008 und dem damit verbundenen Wissenschaftssommer. Zahlreiche im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich engagierte Personen und wissenschaftliche Einrichtungen sahen in diesem besonderen Jahr eine große Chance, die spannenden und faszinierenden Seiten des Fachgebietes einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen. Es entstanden zahlreiche Mitmach-Exponate und eine Idee, diese vielen Einzelaktivitäten zu bündeln und zusammenzuführen. Durch das großartige Engagement des Leipziger Lehrer-Ehepaars Ines und Uwe Petzschler und mit Unterstützung der Universität Leipzig, der Stadt Leipzig, des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften, der Deutschen Hochschule für Telekommunikation, des Schulmuseums und zahlreicher weiterer Partner, nicht zu vergessen die ehrenamtlich engagierten Leipziger Bürgerinnen und Bürger, entstand eine kleine Mathe-Mitmach-Ausstellung, welche von der ersten Stunde an für Begeisterung sorgte. In den darauf folgenden Jahren ist es der INSPIRATA gelungen, sich von einer kleinen Exponatensammlung zu einem echten „Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung“ zu entwickeln – wie in den Zielen und im Vereinsnamen verankert.

Neben Ausstellungsbesuchen bietet die INSPIRATA zahlreiche individuelle und auf Zielgruppen zugeschnittene Angebote wie beispielsweise Workshops und Führungen. Schülerinnen und Schüler, ganz gleich ob aus Grundschulen, Mittelschulen oder Gymnasien, erleben diese als sinnvolle Ergänzung zum Unterricht und den im Lehrplan verankerten Themen. Vorschulkinder gehen mit staunenden Augen auf ihre erste mathematische Entdeckungsreise und bei Kindergeburtstagen sorgt die INSPIRATA für den Aha-Effekt. Für Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogische Mitarbeiter bietet die INSPIRATA zudem eine ausgezeichnete Plattform für Lehr- und Fortbildungsveranstaltungen. Lehramtsstudenten der Universität Leipzig sorgen mit großem Engagement für eine intensive und individuelle Betreuung der Besucher. Durch Einbindung ihrer INSPIRATA-Tätigkeit in die universitäre Ausbildung haben sie die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und ihr Fachwissen, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in die unterschiedlichsten Angebote einzubringen.

Auch wenn ein Besuch in der INSPIRATA spielerisch, locker und leicht anmutet, so basiert die gesamte Ausstellung auf einem perfekt durchdachten pädagogischen Konzept, welches die Expertise von Fachlehrern, Fachberatern und Studienleitern bei der Entwicklung und Umsetzung der verschiedensten Angebote sichert. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Schulen und Lehrkräften als auch der Bildungsagentur ist die INSPIRATA ist eng verzahnt mit der Leipziger Bildungslandschaft. Der INSPIRATA ist es zudem gelungen, durch eine enge Vernetzung mit der Universität Leipzig, akademischen Einrichtungen als auch Unternehmen der Region Partner und Förderer zu gewinnen, welche sie bei der Umsetzung ihrer Projekte unterstützen.

Die Entwicklung der INSPIRATA zeigt ganz deutlich den Bedarf und die Bedeutung eines derartigen Angebotes für Leipzig und die Region, was das INSPIRATA-Team wiederum dazu beflügelt, die mittel-  und langfristige Sicherung dieser beliebten Einrichtung und ihren systematischen Ausbau weiter voran zu treiben. Allerdings erwachsen aus dem Erfolg und dem erfreulichen Wachstum auch eine große Verantwortung und immer größere Schwierigkeiten, die Einrichtung in dem für sie erforderlichen Maß weiterzuführen. Eine langfristige Sicherung der drei wichtigsten Ressourcen Raum, Mensch und Finanzen ist leider nicht in Sicht. Bereits absehbar ist, dass die Räumlichkeiten in naher Zukunft ihre Kapazitätsgrenzen erreichen werden und genügend Verwaltungskräfte zur Sicherung des Ausstellungsbetriebs nicht im finanziellen Rahmen liegen. Insbesondere dieser Mangel könnte sich sehr bald bremsend auswirken, insofern sich kein Zugriff auf neue Stellen ergibt. Zum Erhalt und Ausbau der Exponatenausstellung ist die INSPIRATA nach wie vor auf Spenden angewiesen.

Leipzig braucht die INSPIRATA, und die INSPIRATA braucht Leipzig! Es ist noch vieles zu tun.

Bildmaterial zum Download:

Experimente der INSPIRATA zur Feierstunde am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften:
http://www.mis.mpg.de/share/IbclCSNuStW6K35ELOxy5KIyGMgl72/IMG_0202m.jpg
(Foto: Rainer Kleinrensing, MPI für Mathematik in den Naturwissenschaften)

Festredner Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Professor für Diskrete Geometrie an der Freien Universität Berlin, und Heinz Klaus Strick, Mathematik-Didaktiker aus Leverkusen:
http://www.mis.mpg.de/share/IbclCSNuStW6K35ELOxy5KIyGMgl72/IMG_0179m.jpg
(Foto: Rainer Kleinrensing, MPI für Mathematik in den Naturwissenschaften)

Grundschul-Workshop zum Bau einer Zitronenbatterie:
http://www.mis.mpg.de/share/Kd2IBRevGJslcuDqPiMurRUbGIpn1M/_MG_3759.jpg
(Foto: pioneer communications)

Informationen für Besucher, Öffnungszeiten, Hinweise zum Ausstellungsbesuch und Anmeldungen für Gruppen:

INSPIRATA – Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V.
Deutscher Platz 4, Eingang G
04103 Leipzig
Telefon: 0341 1259757
www.inspirata.de

Presse-Kontakt:

Jana Gregor
jgregor(at)mis.mpg.de
Telefon: 0341 9959 650 oder 0170 2228049

08.10.2013: INSPIRATA mit optischen Täuschungen zu Gast in Grünau

PRESSEMITTEILUNG vom 08.10.2013:

INSPIRATA mit optischen Täuschungen zu Gast in Grünau

Leipzig, 8. Oktober 2013

„Ich glaube nur, was ich mit meinen eigenen Augen sehe!“ Dass man seinen Augen aber nicht immer trauen kann, zeigt eine Sonderausstellung der INSPIRATA vom 10.10. bis 01.11.2013 im PEP Einkaufscenter in Grünau-Mitte. Über 20 faszinierende Mitmach-Stationen lassen die Besucher in die Welt der optischen Täuschungen eintauchen. Jung und Alt erwartet eine schiefe Hütte, die scheinbar die Gesetze der Physik außer Kraft setzt, ein Tisch mit körperlosem Kopf, ein unmögliches Dreieck, ein Schweinchen, das sich nicht greifen lassen will, und vieles mehr.

Ein Besuch der Ausstellung „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist kostenfrei. Für Kita-, Schul- und Hortgruppen werden gegen einen Unkostenbeitrag Führungen und Workshops angeboten. Am 17.10. und 24.10. findet jeweils abends von 18.00 bis 19.30 Uhr ein Mitmach-Vortrag statt. Jeden Mittwoch- und Donnerstagnachmittag können von 14.00 bis 17.00 Uhr gegen einen geringen Materialpreis optische Täuschungen gebastelt werden.

Begleitend zur Ausstellung veranstaltet die INSPIRATA einen Schülerwettbewerb, der kreative und eigens hergestellte optische Täuschungen prämiert.

Wir laden Vertreter von Presse und Medien herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag um 10.00 Uhr.

Ich sehe was, was du nicht siehst – INSPIRATA Sonderausstellung

10.10. bis 01.11.2013
PEP Einkaufcenter Leipzig/Grünau-Mitte
Lützner Str./Stuttgarter Allee

Mo und Di 10:00 – 14:00 Uhr
Mi, Do und Fr 10:00 – 17:00 Uhr

www.inspirata.de

Kontakt:

INSPIRATA – Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V.
Sandra Dannemann
Deutscher Platz 4, 04103 Leipzig
Eingang G, 3. Etage

Telefon: 0341 1259757
E-Mail: sandra.dannemann@inspirata.de

Presse-Kontakt:

Jana Gregor
Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften
Telefon: 0341 9959 650 oder 0170 2228049
Telefax: 0341 9959 658
E-Mail: jgregor(at)mis.mpg.de

„Spiele zur Unterrichtsgestaltung – Mathematik“

Ines Petzschler und Heiko Etzold, Mathematiklehrerin bzw. Referendar sowie beide Mitbegründer und aktive Mitglieder der INSPIRATA, sind die Autoren eines Buches mit diesem Titel!

Informationen zum Buch (Rückseitentext):
Mathematik üben mit Spiel und Spaß!
Die Spiele in diesem Band eignen sich …
– für Übungs- und Wiederholungsstunden,
– zur Vorbereitung einer Klassenarbeit,
– als Ergänzung in einem Lernzirkel,
– zur Auflockerung des Unterrichts und
– zur Förderung von Schlüsselkompetenzen.
Hier finden Sie Übungs- und Festigungsspiele zu den 5 Leitideen:
Zahl / Messen / Raum und Form / Funktionaler Zusammenhang / Daten und Zufall
für die Klassen 5 bis 13!

Das Buch enthält übersichtliche Erklärungen, Anleitungen, Kopiervorlagen u.ä. zu Übungsspielen, die sich mit relativ wenig Material und Vorbereitungsaufwand herstellen lassen.
Eine zusammenfassende Tabelle am Ende des Buches zeigt alle Spiele (mit Seitenzahlen) zugeordnet zu den Leitideen der Bildungsstandards sowie zur empfohlenen Klassenstufe.

Etzold, Heiko; Petzschler, Ines:
„Spiele zur Unterrichtsgestaltung – Mathematik“
(Verlag an der Ruhr, Mühlheim an der Ruhr; 2011)
ISBN: 978-3-8346-0804-8

Erweiterte Öffnungszeiten im letzten Quartal 2013

Familien und Einzelbesucher können unsere Mitmach-Ausstellung zunächst bis Ende 2013 zu erweiterten Öffnungszeiten besuchen:
an jedem Sonnabend jeweils von 12 bis 18 Uhr – außer am 30.11./ 21.12./ 28.12.!
Bitte auch immer unsere aktuellen Hinweise beachten!

Zusätzliche Nachmittage hatten wir während der sächsischen Herbstferien geöffnet – siehe hier!

Für Hort-/ Kita- u.a. Gruppen ab 15 Personen sind in der INSPIRATA täglich Ausstellungsbesuche sowie Workshops usw. möglich, für Familien auch Kindergeburtstagsfeiern – Gruppen bitte anmelden!

INSPIRATA-Schülerwettbewerb “Optische Täuschungen”

Begleitend zu unserer neuen Sonderausstellung “Ich sehe was, was du nicht siehst”, die im PEP-Einkaufscenter in Grünau ab dem 10. Oktober 2013 für drei Wochen zu sehen ist, veranstaltet die INSPIRATA einen Schülerwettbewerb für die 1. bis 12. Klasse.

Unsere Sonderausstellung entführt in die Welt der Illusionen. Erstellt daher eine optische Täuschung! Das kann ein Exponat, eine Zeichnung, aber auch eine Computeranimation oder ein Programm sein, auf jeden Fall aber originell und so noch nicht im Internet „schlummernd“. Auch müsst ihr eine Erklärung dazu schreiben, warum man das sieht, was man eigentlich nicht sieht. Es sind Einzel- oder Gruppenarbeiten (bis zu drei Personen) möglich. Die optischen Täuschungen, die pro Altersgruppe den ersten Preis erhalten, werden in der INSPIRATA ausgestellt. Für besonders innovative Arbeiten können Sonderpreise verliehen werden.

Wir wünschen euch viel Erfolg und freuen uns auf eure verblüffenden Täuschungen!

Mehr Informationen … hier!