Fortbildung zu Besonderen Rechenschwierigkeiten – 07.10.2014

Am Dienstag, dem 7. Oktober 2014, fand von 9 bis 15 Uhr in der INSPIRATA eine Fortbildung zum Thema „Besondere Rechenschwierigkeiten“ statt.

Zielgruppe:
Lehrkräfte im Fach Mathematik an Oberschulen und Gymnasien (Klassenstufen 5 -7)

Inhalte:
* Besondere Rechenschwierigkeiten: Begriff, Symptome
* Diagnostik, Förderung – Aufgaben und Materialien
* Von Elternberatung bis Therapie

Während die Besonderheiten im Umgang mit Lese-Rechtschreibschwäche auf rechtlicher Ebene bis hin zur einzelnen Schule relativ gut etabliert sind, scheint hinsichtlich der Besonderen Rechenschwierigkeiten (bRS) Aufklärungsbedarf zu bestehen. Im Interesse von Fachlehrern stehen dabei nicht nur rechtliche und diagnostische Grundlagen, sondern weiterhin Möglichkeiten zum konkreten Umgang mit betroffenen Schüler.

Die Teilnehmer setzten sich mit typischen Symptomen von bRS auseinander und wurden so im Sinne diagnostischer Grundlagen dafür sensibilisiert. Sie diskutierten Möglichkeiten und Grenzen des konkreten Umgangs im Rahmen von Schule und Gesetzgebung.

Dozentin:
Grit Bundesmann, Max-Klinger-Schule – Gymnasium der Stadt Leipzig, Leipzig

Anmeldungen erfolgten bis zum 09.09. über die Schulleiter bei der SBAL mit Fortbildungs-Nummer L09436.