Fortbildung „GeoGebra im Mathematikunterricht“ – 24.10.2018

Fachtagung der INSPIRATA in Kooperation
mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus

“GeoGebra im Mathematikunterricht”

Wer? Lehrerinnen und Lehrer, Studierende sowie Referendarinnen und Referendare
mit dem Fach Mathematik
Wo? INSPIRATA – 04103 Leipzig, Deutscher Platz 4 (Eingang G, 3. Etage)
Wann? Mittwoch, 24. Oktober 2018, von 9:00 bis 16:00 Uhr

Ablauf:
09:00 Uhr: Einführungsvortrag
10:15 Uhr: Pause
10:45 Uhr: 3 Workshops parallel (bitte bei Anmeldung auswählen)
12:15 Uhr: Pause
12:45 Uhr: 3 Workshops parallel (bitte bei Anmeldung auswählen)
14:15 Uhr: Sie haben die Möglichkeit zum INSPIRATA-Ausstellungsbesuch

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 05.10. an über das Formular auf dieser Seite ganz unten!
Geben Sie bitte Ihre Wahl mit an:

Workshop „Einführung in GeoGebra und Anwendungsbeispiele in der Sekundarstufe I“
(erster Teil ab 10:15 Uhr, zweiter Teil ab 12:45 Uhr)

ODER

Workshop zum Einführungsvortrag „Reichhaltiger Mathematikunterricht mit GeoGebra“
und
Workshop „Ein anschaulicher Zugang zu Grundvorstellungen der Analysis“
(einen dieser Workshops ab 10:15 Uhr, den anderen ab 12:45 Uhr)

Die Workshops sind hier im Folgenden jeweils näher erläutert.

Mitzubringen ist bitte ein Gerät mit einer aktuellen Version von GeoGebra.

Den Dienstreiseantrag reichen Sie bei Ihrer Schulleitung ein. Fahrtkosten werden Ihnen nach Abrechnung (Reisekostenformular) über das Sächsische Staatsministerium für Kultus, Referat 45, erstattet.

Hier finden Sie die die Informationen und Einladung zur Fortbildung als PDF.


Einführungsvortrag:

„Reichhaltiger Mathematikunterricht mit GeoGebra“
Reinhard Schmidt, Leiter des Seminars für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in Gelsenkirchen
Die dynamische Mathematiksoftware GeoGebra etabliert sich mehr und mehr im deutschen Mathematikunterricht. Die damit einhergehenden Möglichkeiten scheinen schier unerschöpflich, doch vielfach wird GeoGebra lediglich zum Zwecke der Visualisierung eingesetzt. Sinnvoll eingesetzt stellt GeoGebra aber auch eine große Chance dar, den Mathematikunterricht reichhaltiger zu gestalten, das heißt sowohl die Lernenden aktiv werden zu lassen als auch mehr Mathematik in den Mathematikunterricht zu bringen. Insbesondere geometrische Argumente können dazu beitragen, dass wichtige mathematische Zusammenhänge nicht nur verkündet, sondern erarbeitet und verstanden werden. An ausgewählten Beispielen (zu quadratischen Funktionen, zur Raumgeometrie, …) soll diskutiert werden, wie reichhaltiger Mathematikunterricht mit GeoGebra aussehen kann.


Workshop A:

„Reichhaltiger Mathematikunterricht mit GeoGebra“
Reinhard Schmidt, Leiter des Seminars für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in Gelsenkirchen
(thematisch zum Einführungsvortrag)


Workshop B:

„Ein anschaulicher Zugang zu Grundvorstellungen der Analysis (SekII)“
Hans Jürgen Elschenbroich
Im Workshop wird gezeigt, wie GeoGebra fruchtbar beim Lernen und Verstehen von Analysis genutzt werden kann. Das Entdecken und die Verständnisförderung stehen hier im Vordergrund.
Ausgehend von einem dynamischen Verständnis von funktionalem Denken werden Möglichkeiten für einen entdeckenden und schüleraktiven Zugang zu Aspekten und Grundvorstellungen der Analysis aufgezeigt, die auch von klassischen analogen Werkzeugen wie Differentiograph, Funktionenmikroskop und Integraph inspiriert wurden.
Die Teilnehmer lernen die Lernumgebungen Funktionenlupe und Integrator kennen und arbeiten mit ihnen wie aus Schülersicht.
Die inhaltlichen Aspekte sind:
– Sekante und Tangente, Sekantensteigungsfunktionen und Ableitungsfunktion, Bogenlänge und Krümmung, quadratische Approximation
– Untersummen, Obersummen und Integral bis zur Integralfunktion, anschauliches Entdecken des Hauptsatzes, Rotationskörper
Dabei werden die mächtigen Befehle, die Ortslinienfähigkeit und die Rechenpower von GeoGebra genutzt, um auf der Nutzerebene kalkülfrei zu arbeiten, selber zu entdecken und einen direkten Zugang zu Ableitungsfunktionen und Integralfunktionen zu bekommen. Es sei noch darauf hingewiesen, dass die Mathematik und nicht das Bedienen von GeoGebra im Vordergrund steht!


Workshop C:

„Einführung in GeoGebra und Anwendungsbeispiele in der Sekundarstufe I“
Katrin Zimpel, Humboldtschule (Gymnasium) in Bad Homburg vor der Höhe
Im ersten Teil des Workshops wird ein grundlegender Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von GeoGebra im Unterricht gegeben. Die Übungen führen Sie nach und nach in die geometrischen Werkzeuge, algebraische Eingabe, Befehle und weitere Möglichkeiten von GeoGebra ein. Dabei kommen verschiedene mathematische Themen vor, um Sie mit der Vielseitigkeit der Software vertraut zu machen und Ihnen GeoGebra als Werkzeug für den täglichen Einsatz im Unterricht näherzubringen. Im ersten Teil des Workshops steht die Bedienung und das eigene Ausprobieren von GeoGebra im Vordergrund.
Im zweiten Teil des Workshops steht die Anwendung von GeoGebra im Unterricht der Sek. I im Mittelpunkt. Vielfältige Anwendungsaufgaben und Anregungen geben Ihnen die Möglichkeit mit GeoGebra zu experimentieren und wie aus Schülersicht Mathematik zu entdecken, zu verstehen und zu üben.


Anmelde-Formular:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Von welcher Einrichtung kommen Sie (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Tel.-Nummer (Pflichtfeld)

Treffen Sie hier Ihre Workshop-Wahl:
Workshop A zum Einführungsvortrag „Reichhaltiger Mathematikunterricht mit GeoGebra“ UND Workshop B „Ein anschaulicher Zugang zu Grundvorstellungen der Analysis“ (Sek II)Workshop C „Einführung in GeoGebra und Anwendungsbeispiele in der Sekundarstufe I“ (Sek I)

Bemerkungen