Auszeichnungen

Wir, die hauptsächlich ehrenamtlich tätigen Mitstreiter der INSPIRATA, freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit durch die folgenden Auszeichnungen:

  • Jurypreis beim „Penny Förderkorb“ für die INSPIRATA (2016) – weiter …
  • INSPIRATA als bundesweites MINT-Projekt des Monats (2015) – weiter …
  • Einladung zum Bürgerfest beim Bundespräsidenten (2014) – weiter …
  • 3. Platz beim Familienfreundlichkeitspreis der Kinderjury (2014) – weiter …
  • Einladung zum Bürgerfest beim Bundespräsidenten (2012) – weiter …
  • Auszeichnung als Bildungsidee im bundesweiten Wettbewerb (2011) – weiter …
  • Leipziger Agenda-21-Preis(2010) – weiter …
  • Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig (2010) – weiter …
  • 4. Platz im bundesweiten Wettbewerb „Mathematik vernetzen“ (2008) – weiter …

Jurypreis beim „Penny Förderkorb“ für die INSPIRATA (2016)

Beim „Penny Förderkorb“ hatte sich auch unser INSPIRATA e.V. beworben und sich nach den 4 Wochen der Aktion über 5.840 digitale „Danke“ gefreut! Dies zeigt die Bedeutung und Wichtigkeit unseres gemeinnützigen Bildungszentrums in der Leipziger Freizeit- und Bildungslandschaft.

Wir sind stolz darauf, dass die INSPIRATA vom „Penny Förderkorb“ am 09.11.2016 mit dem Jurypreis ausgezeichnet wurde! Der Jurypreis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird unabhängig vom regulären Prozedere im Auswahlverfahren vergeben. Damit soll die besondere Anerkennung und Würdigung eines herausragenden Engagements zum Ausdruck gebracht werden.

Das Preisgeld wollen wir in die Reparatur und Erneuerung unserer Exponate investieren, damit die Attraktivität unserer Mitmach-Ausstellung erhalten bleibt.

Die INSPIRATA als bundesweites MINT-Projekt des Monats (2015)

Im Mai 2015 ehrte die Initiative „Komm mach MINT“ die INSPIRATA, indem sie unser Bildungszentrum und unsere Angebote auf ihren Internetseiten bundesweit als Projekt des Monats bewarb!

Unter „MINT-Projekte“ wird man die INSPIRATA dann dauerhaft als Empfehlung finden können.
Auf der Seite erfahren die Leser kurz und übersichtlich unser Konzept, unsere Angebote, Öffnungszeiten, Kontaktdaten u.ä. Außerdem kann man unseren allgemeinen Flyer herunterladen und per Verlinkung direkt zu unserer INSPIRATA-Homepage gelangen.

Kurz zuvor, im April 2015, ermöglichte uns „Komm mach MINT“ einen eigenen Stand mit Mitmach-Exponaten auf der internationalen Hannover-Messe! Dort ließen sich viele Besucher von unseren Angeboten inspirieren …

Einladung zum Bürgerfest beim Bundespräsidenten (2014)

„Bundespräsident Joachim Gauck lädt am 5. und 6. September zum Bürgerfest in den Park und das Schloss Bellevue in Berlin ein. Mit dem Bürgerfest unterstreicht der Bundespräsident die hohe Bedeutung des Ehrenamts für die Zivilgesellschaft.
Am Freitag, den 5. September, würdigt der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise um das Gemeinwohl verdient gemacht haben …“

Die Initiatoren und Vorstandsmitglieder des INSPIRATA e.V., Ines und Uwe Petzschler, nahmen die Einladung gern an.

„Der Park von Schloss Bellevue wird beim Bürgerfest zur Bühne für die Tatkraft der freiwillig Engagierten …

Der Bundespräsident lädt nach 2012 und 2013 zum dritten Mal zum Bürgerfest ein. Getragen wird es einerseits aus dem Haushalt des Bundespräsidialamtes und andererseits durch die Beteiligung von rund 70 Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen, die sich mit Sachleistungen und finanzieller Unterstützung in das Bürgerfest einbringen.“

(Quelle: www.bundespraesident.de)

3. Platz beim Familienfreundlichkeitspreis der Kinderjury

In Leipzig wird jedes Jahr dazu aufgerufen, Menschen bzw. Einrichtungen vorzuschlagen, die einen Preis für ihr familienfreundliches Engagement verdienen. Aus den Einsendungen wählt eine Jury die Gewinner aus.
Eine Kinderjury, die vom Leipziger Kinderbüro angeleitet und unterstützt wird, bewertet gleichfalls alle Vorschläge.

Im Jahr 2014 belegte die INSPIRATA aus Sicht der Kinderjury den 3. Platz aus insgesamt 75 Vorschlägen und wurde zur Veranstaltung am 17. Mai eingeladen. Dort präsentierte die Kinderjury in einem Film die Einrichtungen, die in ihre engere Wahl gekommen waren, also auch unsere INSPIRATA, wo vorher die Filmaufnahmen stattgefunden hatten.

(Quelle: http://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/familieninfobuero/familienfreundlichkeitspreis/)

Einladung zum Bürgerfest beim Bundespräsidenten (2012)

Am 8. September 2012 fand ein Bürgerfest beim Bundespräsidenten Joachim Gauck im Berliner Schloss Bellevue statt, zu dem unser Vorsitzender, Prof. Dr. Wolfgang König, als Vertreter des INSPIRATA e.V. geladen war. Dieser Empfang stellte eine Würdigung und Auszeichnung für langjähriges ehrenamtliches Engagement dar.

„Die ehrenamtlich engagierten Gäste … sind von den Staats- und Senatskanzleien aller Bundesländer vorgeschlagen worden, außerdem von Institutionen aus dem Bereich der Sozialpartnerschaft, von Organisationen der Wissenschaft, Erziehung, Bildung, Medien sowie von Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen.“
(Quelle: Pressemitteilung des Bundespräsidenten)

Auszeichnung als Bildungsidee  (2011)

Die Initiative von Wirtschaft und Bundesregierung „Deutschland – Land der Ideen“ will Innovation, Erfindergeist und Einfallsreichtum in Deutschland sichtbar machen.

Eins der zugehörigen Projekte heißt „Ideen für die Bildungsrepublik“ und steht unter der Schirmherrschaft der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan.
Das Motto lautet „Gemeinsam für mehr Bildungschancen“ – es werden Initiativen, Institutionen und Vereine gewürdigt, die sich nachhaltig für Bildungsgerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Die INSPIRATA beteiligte sich am ersten bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ und
wurde im Juni 2011 als eine beispielhafte „Idee für die Bildungsrepublik ausgezeichnet:

Inspirata – Lernort für Jedermann

Die Erdrotation nachweisen

Kinder und Schüler werden im Mitmachmuseum durch eigenes Experimentieren und Probieren für Mathematik und Naturwissenschaften begeistert.

Das Mitmachmuseum Inspirata hält, was der Name verspricht.
An diesem Lernort wächst die Experimentierfreude mit jedem neuen Exponat. Die Besucher können mit einem schwebenden Ball starten, sich dann in einer Seifenblase verstecken und die Erdrotation nachweisen, um schließlich eine Brücke zu bauen und geometrische Formen zu Ornamenten zusammenzustecken – mit insgesamt mehr als 60 Exponaten ist das Mitmachmuseum ein Eldorado für Tüftler und Erfinder und erschließt Kindern und Jugendlichen spielerisch den Zugang zu technischen und naturwissenschaftlichen Themen. Von Fachexperten und Studenten gemeinsam erarbeitete Unterrichtskonzepte vertiefen die Lernerfahrungen und bieten ausreichend Anknüpfungspunkte zum schulischen Lehrplan. Dass die Schülergruppen in ihr Tun versunken auch ganz gut ohne Sprache auskommen, stellt vor allem für Kinder mit Migrationshintergrund einen weiteren Pluspunkt des Projekts dar.“

Eine Expertenjury wählte aus über 1.300 bundesweit eingereichten Bewerbungen die besten 52 Bildungsprojekte aus, die sich in herausragender Weise für mehr Bildungsgerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen stark machen.
Dabei ist die INSPIRATA in Leipzig – neben einer Einrichtung in Dresden – eine von nur 2 derart Ausgezeichneten in ganz Sachsen.

Die Verleihung des Titels „Bildungsidee“ erfolgte im Rahmen einer feierlichen Pressekonferenz am 29. September 2011 von 10 bis 11 Uhr in der INSPIRATA – mit Ariane Derks (Geschäftsführerin der Initiative “Deutschland – Land der Ideen”), Hadwig Dorsch (Abteilungsleiterin Rechen- und Automationstechnik am Deutschen Technikmuseum Berlin, Kuratorin der Ausstellung mathema), Prof. Dr. med. Beate Schücking (Rektorin der Universität Leipzig), Dr. Siegfried Haller (Leiter des Amtes für Jugend, Familie und Bildung der Stadt Leipzig) und Ralf Berger (Leiter der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig) sowie dem Vorstand, Mitgliedern und Betreuern der INSPIRATA.

Leipziger Agenda-21-Preis  (2010)

Die Leipziger Agenda 21 als offene Bewegung von Leipziger Bürgerinnen und Bürgern sowie von privaten und öffentlichen Institutionen mit lokalen Aktivitäten vor globalem Hintergrund vergibt seit 1999 jährlich den „Leipziger Agenda-21-Preis“.

Der Agenda-21-Preis des Jahres 2010 wurde am 27. April 2011 bei einer Festveranstaltung im Ring-Café von der Stadtwerke Leipzig GmbH, der Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) und der Stiftung „Bürger für Leipzig“ verliehen, in Anwesenheit u.a. des Leipziger Oberbürgermeisters Burkhard Jung.

Die INSPIRATA hatte sich mit ihrem Projekt „Nachhaltige Energiekonzepte denken lernen“ beworben und wurde Preisträger des Leipziger Agenda-21-Preis 2010 in der Kategorie „Ideen“ für neue Projekte:
AgendaPreis

„Der Verein Inspirata e.V., der bisher schon ein Experimentier- und Mitmachzentrum für mathematische und naturwissenschaftliche Bildung an der Alten Messe betreibt, ergänzt das bisherige Repertoire durch einen neuen Themenkomplex „Nachhaltiges Energiemanagement“. Damit werden Kindern Hintergründe und Zusammenhänge der Energieerzeugung und Nutzung begreiflich gemacht.“

Unsere Laudatio hielt Thomas Prauße, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig GmbH.

Für die Umsetzung des Projektes werden von den aktiven Mitgliedern und Betreuern neue Ausstellungsbereiche und Exponate sowie thematische Workshops zum Energie-Thema entwickelt, geschaffen bzw. realisiert.

Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig  (2010)

In Leipzig wird seit 2009 familienfreundliches Engagement mit dem Familienfreundlichkeitspreis der Stadt geehrt.
Dafür können jeweils von den Leipzigern Vorschläge eingereicht werden, aus denen eine Jury die Gewinner des Preises auswählt.

Im Jahr 2010 wurde die INSPIRATA mit einem Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig gewürdigt:

„Die ehrenamtlichen Organisatoren des Experimentiermuseums Inspirata erhielten von den Leipziger Verkehrbetrieben eine Fahrt mit der Partybahn durch Leipzig. Im Sommer waren alle Vereinsmitglieder mit ihren Familien sowie Betreuer und Lehramtsstudenten zur Party geladen, um sich bei ihnen für die geleistete Arbeit zu bedanken.“

4. Platz im Wettbewerb „Mathematik vernetzen“ (2008)

Im Rahmen des Jahres der Mathematik 2008 führ(t)en die DMV (Deutsche Mathematiker-Vereinigung) und die Deutsche Telekom Stiftung in Kooperation mit dem MNU (Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts) ein Projekt mit dem Titel „Regionale Aktivitäten und Vernetzung mit Schulen“ durch. In diesem Projekt soll(t)en an möglichst vielen Orten gemeinsame Aktivitäten von Universitäten und Schulen eingeleitet und regionale Strukturen etabliert werden, die auch nach Ablauf des Jahres tragfähig bleiben.
Am Ende des Jahres wurden die besten Projekte prämiert und analysiert, inwiefern man die begonnenen Aktivitäten auch über das Jahr der Mathematik hinaus fortführen kann.
(Quelle: „MNU-Beilage zur Zeitschrift 1/2008 auf der Basis der Erklärung in den DMV-Mitteilungen 4-2007“)

Im Februar 2008 schlossen sich Professor Wolfgang König von der Universität Leipzig und das Leipziger Lehrer-Ehepaar Petzschler dem Projekt an. Im Wissenschaftssommer im Juli 2008 fand der „Probelauf“ eines Mathe-Mitmach-Museums in einem Pavillon im Zentrum von Leipzig statt. Exponate waren gebaut worden; Referendare betreuten in der Woche den Ausstellungsstand, begeisterten die Anwesenden mit ihren Ausführungen und hatten selbst viel Freude an deren Betreuung. Viele Schulklassen aus Leipzig und Umgebung besuchten die Ausstellung mit Begeisterung, Interesse und Drang zum erforschenden Lernen.
(Quelle: Ines Petzschler)

Als im Dezember 2008 in Bonn die 10 besten Projekte im Jahr der Mathematik prämiert wurden, belegte das gemeinsame Projekt von Prof. König (Universität Leipzig), Ines Petzschler und anderen Mitstreitern den 4. Platz im Wettbewerb zum Projekt „Mathematik vernetzen“. Die Auswahl erfolgte durch eine Jury aus Deutsche Telekom Stiftung, DMV und MNU:

„Die Hochschule hat mit ihren Aktivitäten die Faszination und Bedeutung des Fachs Mathematik in besonderer Weise erlebbar gemacht und damit zum erfolgreichen Gelingen unseres Projekts „Mathematik vernetzen“ beigetragen.“