„Physik in Grundschule und Kindergarten“ = Fortbildung für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen – 30.05.2013

Am Donnerstag, dem 30.05.2013, in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
fand in den Räumen der INSPIRATA (Leipzig, Deutscher Platz 4)
eine spannende Veranstaltung statt:

Fortbildung für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen:

„Physik in Grundschule und Kindergarten“

Diese Fortbildung wurde durchgeführt von:
Gabi und Werner Stetzenbach mit Schülerinnen des Wilhelm-Erb-Gymnasiums Winnweiler

Zum Inhalt …

Schall und Hören sind untrennbar miteinander verbunden – so kann z.B. Lärm im Kindergarten oder im Pausenhof ganz schön nerven. Umgekehrt bietet diese Thematik aber auch die große Chance für experimentelles Erforschen von Schallentstehung, Schallübertragung und sogar der Schallverarbeitung im Ohr … experimentelle Reise nicht nur zum Thema Akustik.

Weitere Themenbereiche:
„Luft ist nicht nix …“ / „Reise ins Weltall“ / „Schatten – nicht nur ein Naturphänomen“ / „Warum friert der Eisbär nicht?“ / „Wie kommt der Strom in die Steckdose?“
oder auch die Experimentiereinheit „ become@little electrician“ u. a. …

Viele der vorgestellten Experimente können direkt in der Grundschule und im Kindergarten umgesetzt werden und so die Kinder begeistern bzw. das Forschen insgesamt fördern.
Ideen für die Forscherecke gab es inklusive.

Arbeits- und Lehrmaterialien wurden zur Verfügung gestellt.
Die angekündigten Dateien waren befristet auch auf dieser Seite zu finden.

Die Teilnahme war für die Fachkräfte kostenlos.

Wir freuten uns über das große Interesse und die positiven Rückmeldungen. Lassen Sie sich inspirieren!


Nachbericht:

Werner und Gabi Stetzenbach sowie zwei ebenfalls im Projekt „Physik in Kindergarten und Grundschule“ engagierte Schülerinnen hatten viele verschiedene Materialien zum Experimentieren mitgebracht und aufgebaut.
In einem Einführungsvortrag ging es u.a. um Möglichkeiten für nachhaltiges naturwissenschaftliches Lernen und Lehren in Kita und Grundschule.
Deren praktische Umsetzung konnten die Fortbildungsteilnehmerinnen gleich miterleben: Schülerinnen und Schüler der Klasse 1c aus der Grundschule Holzhausen waren mit ihrer Lehrerin an diesem Tag in der INSPIRATA zu Besuch. Die Dozenten unternahmen mit den Kindern ihre bewährten Gedanken-Reisen und ließen sie experimentieren. Dabei konnten die Fortbildungsteilnehmerinnen miterleben, wie interessiert und begeistert die Kinder bei der Sache waren und wie sie Neues lernten. Besonders beeindruckte, dass sowohl die meisten Utensilien zum Experimentieren (Haushaltsgegenstände oder einfach zu beschaffende Dinge) als auch die behandelten Themengebiete aus der Lebens- und Interessenwelt der Kinder kamen.

Nach der Mittagspause konnten sich alle Teilnehmerinnen selbst praktisch versuchen. Dabei staunten sie, mit welch einfachen Mitteln Erfolgserlebnisse erzielt werden können.

In der Feedback-Runde gab es nur positive Rückmeldungen, die Erzieherinnen und Lehrerinnen waren überrascht, wie schnell der Tag vergangen war, und dankbar für die erhaltenen Hinweise und Materialien. Einige hatten schon konkrete Ideen für
eine Umsetzung an ihren Einrichtungen. Außerdem äußerten sie großes Interesse an weiteren solchen Fortbildungen sowie eigenen Besuchen mit ihren Kindergruppen in der INSPIRATA.