Fachtagung „Spiele im Mathematikunterricht“ – 25.11.2015

Fachtagung der INSPIRATA in Kooperation
mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus

Spiele im Mathematikunterricht

Wer? Lehrerinnen und Lehrer, Studierende sowie
Referendarinnen und Referendare mit dem Fach Mathematik
Wo? INSPIRATA – 04103 Leipzig, Deutscher Platz 4 (Eingang G, 3. Etage)
Wann? Mittwoch, 25. November 2015, 9:00 – 16:00 Uhr

Anmeldung:
war möglich bis zum 16.11.2015
möglichst unter www.inspirata.de/spiele (hier auf der Seite ganz unten!)
oder ggf. telefonisch über 0341-1259757

„Spiele im Mathematikunterricht – Beispiele aus der Praxis“

Dozent: Rüdiger Vernay (Bremen)

09:00 Uhr – 10:15 Uhr = Einführungsvortrag:

Spiele sind eine methodische Bereicherung für den Mathematikunterricht. Sie können Bestandteil einer Einführung in ein neues Thema sein. Genauso beleben sie Übungs- oder Sicherungsphasen oder regen zum Problemlösen an.
Im Vortrag wurden für jeden der genannten Bereiche verschiedene Spiele vorgestellt und ihre Stellung im Lernprozess erläutert. Die Auswahl aus dem reichhaltigen Fundus des Referenten bezog selbst entwickelte Spiele ebenso ein wie auch aktuelle Brett- oder Kartenspiele, die sich für den Unterricht eignen. Weiterhin wurde gezeigt, dass sich gängige Spielmechanismen teilweise mit wenigen Änderungen für den Mathematikunterricht modifizieren lassen.

In den anschließenden Workshops konnten die vorgestellten und weitere Spiele ausprobiert werden.

10:45 Uhr – 12:15 Uhr = Workshop 1 zum Vortrag

12:45 Uhr – 14:15 Uhr = Workshop 2 zum Vortrag

Fadenspiele sind mehr!

Workshop-Leiter: Lothar Walschik (Bremen)

Diese Spiele werden auf der ganzen Welt gespielt. Es ist ein Phänomen, dass Finger-Fadenspiele seit alters her auf allen Kontinenten gespielt werden und unabhängig voneinander eine eigenständige Entwicklung vollzogen haben.
Im Workshop wurden Fadenspiele aus ganz unterschiedlichen Ländern bzw. Kulturen vorgestellt und vermittelt. Die Teilnehmer erfuhren etwas über die Herkunft und die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten der Fingerfadenfiguren.
Bei den Menschen können die Fadenspiele die Motorik, Auge-Hand-Koordination, Kreativität und das Gemeinschaftsgefühl fördern. Hier spielen Generationen zusammen und lernen voneinander. Neben Mustern und Figuren gibt es eine Vielzahl von Zaubertricks – und vieles macht einfach nur Spaß. Neben dem Spiel zu zweit gibt es weltweit mehr als 5.000 Figuren, die nur mit einer Schnur und alleine gespielt werden. Mittlerweile sind bundesweit an Schulen Fadenspiel-AGs entstanden, die von der Fadenspielgruppe ABOINUDI – welche sich 2000 gegründet hat – mit ins Leben gerufen worden sind.
Ziel ist es auch, die erlernten Fadenfiguren im Großseil umzusetzen, d. h. Personen ersetzen die Finger und übernehmen deren Funktion. Mit Hilfe eines Großseils erlangen die Figuren ganz andere Dimension. Das Fingerfadenspiel wird zur Performance.
Bitte – nie den Faden verlieren!

10:45 Uhr – 12:15 Uhr = Workshop 3 „Fadenspiele“

12:45 Uhr – 14:15 Uhr = Workshop 4 „Fadenspiele“

Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Ausstellungen der INSPIRATA einschließlich der aktuellen Sonderausstellung „Die Welt der Denkspiele – und was sie mit Mathematik zu tun haben“ zu besuchen.


Online-Anmeldung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Von welcher Einrichtung kommen Sie (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Tel.-Nummer (Pflichtfeld)

Bemerkungen